Fällige Mietzinsen

&n
mehr...

Coronavirus

Wichtigste Fakten für Arbeitgeber zum Thema Coronavirus
mehr...

Fristen Steuererklä

Di
mehr...

Fällige Mietzinsen

 

Zur Zeit wird diskutiert, ob und falls ja, wie viel Mietzinserlass während des lock-downs gewährt werden muss. National- und Ständerat werden sich definitiv in der Juni-Session festlegen.

Der Kompromiss deutet darauf hin, dass Mieten während der Schliessung zu 60% erlassen werden, oder anders gesagt zu 4% vom Mieter übernommen werden müssen.

Wir raten, Mietzinsen für diese Zeit noch nicht zu bezahlen, allenfalls mit dem Vermieter das Gespräch suchen und eine Lösung anpeilen.

Spätestens mit dem Parlamentsbeschluss wird dann die definitive Abrechnung fällig.

Coronavirus

Wichtigste Fakten für Arbeitgeber zum Thema Coronavirus

 

Am 16. März 2020 hat der Bundesrat die Situation in der Schweiz bezüglich dem Coronavirus als "ausserordentliche Lage" engestuft. Grundsätzlich müssen in erster Linie Bars, Restaurants, Theater, aber auch Kosmetik und Coiffuresalons schliessen.

 

Wichtig: Tätigkeiten auf dem Bau, Garagen oder auch Optiker-Laden sind davon nicht betroffen. Ebenso ist kein totales Ausgangsverbot ausgesprochen worden.


Dennoch wird die Situation in den nächsten Monaten auch für die KMU-Betriebe angespannt und finanzielle Engpässe sind nicht auszuschliessen. Viele rechtliche Fragen stehen im Raum und da versuchen wir mit ein paar wichtigen Punkten Antworten zu geben.

 

Was mache ich, falls die Aufträge abnehmen und die Arbeit abnimmt?

Mitarbeiter können grundsätzlich nicht gezwungen werden, Ferien zu beziehen oder Überzeit abzubauen. Dennoch ist jetzt der Zeitpunkt, darüber zu sprechen und nach Lösungen mit den Mitarbeitern zu suchen.

 

Was ist Kurzarbeit und was bedeutet das?

Kurzarbeit wird in normalen Fällen dazu benutzt, um kurzfristige Schwankungen bei Aufträgen und damit einhergehende fehlende Liquidität abzufedern. Ziel ist es, dass keine Kündigungen ausgesprochen werden müssen und die Arbeitnehmer im Betrieb zu halten. In diesem speziellen Fall hat sich der BR nun dazu ausgesprochen, KMU\'s insofern zu helfen, dass auf die lange Wartefrist zur Voranmeldung abgesehen wird. Jedoch ist klar zu erwähnen, dass mit der Kurzarbeit eine Lohnreduktion auf 80% einhergeht. Der Mitarbeiter wird beim Arbeitslosenamt gemeldet. Der Arbeitgeber erhält die 80% Lohn, welche er dem Mitarbeiter weiterleitet.

 

Kann ich meinen Arbeitnehmer zu Kurzarbeit zwingen?

Nein! Ein Arbeitnehmer kann sich weigern, auf die Kurzarbeit einzugehen- gleiches wie bei den Ferien und Überzeit. Jedoch sollte allen die Situation bewusst sein und gemeinsam nach einer Lösung für die unangenehme Zeit zu finden. Im schlimmsten Fall droht dem Mitarbeiter die Kündigung aufgrund der wirtschaftlichen Lage.


Wichtiges für den Arbeitgeber

Der Arbeitgeber muss alle Massnahmen treffen zum Schutz der Mitarbeiter. Tut er dies nicht, kann im Extremfall der Mitarbeiter der Arbeit fernbleiben. 

Falls der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer anordnet, zu Hause zu bleiben oder von dort aus zu Arbeiten, ist er zur Lohnzahlung vepflichtet.

 

Wichtiges für den Arbeitnehmer

Der Arbeitnehmer muss zur Arbeit erscheinen. Daher darf er nicht einfach zu Hause bleiben weil er Angst vor einer Erkrankung hat. Bleibt der Arbeitnehmer der Arbeit fern, so kann der Arbeitgeber ihm den Lohn anpassen und im Extremfall die Kündigung aussprechen. 

 

Sonderfall

Noch nicht rechtlich geklärt ist der Fall der Kinderbetreuung. Was ist, falls Eltern zu Hause bleiben müssen, weil die Kinder nicht zur Schule gehen dürfen? Drei Tage sind grundsätzlich abgedeckt, doch danach sind grundsätzlich die Eltern für Ersatz verpflichtet.

 

Diese Punkte sind nur eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen zum Thema Coronavirus. Falls weitere Fragen bestehen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Fristen Steuererklärung

Die Steuerbehörde haben aufgrund der Corona-Zeit die Fristen zur Einreichung der Deklaration verlängert. Bis wann die einzelnen Kantone Frist gewähren geben wir gerne Auskunft.